Ostfriesische Inseln: Juist

Juist, das Zauberland oder wie die Insulaner stolz sagen: Töwerland. Töwer ist das friesische Wort für Zauber und wer einmal auf der kleinen Insel mit ihren vielen Facetten war, der weiß, dass Juist diese Bezeichnung eindeutig verdient. Mit einer Fläche von etwa 16,5 qkm gehört sie zu den kleineren Ostfriesischen Inseln und liegt zwischen Borkum und Norderney.

Alles, was das Besucher- und Urlauberherz wertschätzt, wird im Töwerland geboten: Die Insel Juist ist autofrei, barrierefrei, verfügt über einen 17 km langen (unendlichen) Sandstrand und ist damit die längste der Ostfriesischen Inseln. Das Wattenmeer und Teile der Insel sind Bestandteil des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer und eröffnen den Gästen eine eindrucksvolle Natur- und Gezeitenlandschaft. Im Nordseeheilbad können alle Gäste tief durchatmen - gesunde Seeluft, erfrischendes Meerwasser, Kureinrichtungen, Wellnessoasen, Thalasso tragen zu neuer Energie und zur Genesung bei.

Die Zauberland-Insel spricht mit ihren Angeboten, Aktionen und Services Familien, Senioren, Singles, Paare, Gruppen, Menschen mit Handicap an, denn hier kommt jeder am Strand, zu Land, im Wasser auf seine Kosten. Auf Juist ist auch an die Vierbeiner gedacht, die herzlich willkommen sind, um die gesunde Meeresluft zu schnuppern und sich am Hundestrand auszutollen.

Daten und Fakten über Juist

Auf 17 km Länge kommt auf Juist eine Breite zwischen 500 und 900 m, was der besonderen Inselform geschuldet ist. Die Gesamtfläche beträgt 16,5 qkm. Ca. 1.800 Einwohner werden gezählt und ein Vielfaches an Besuchern und Gästen. Nahezu 70% der Gäste bezeichnen die Insel mit dem Strand vor der Tür als ihr zweites Zuhause. Die Gemeinde Juist teilt sich in den Kernort Juist und den Ort Loog, wobei der Hauptort wiederum aus den Ortsteilen Westdorf und Ostdorf besteht. Juist wird dem Landkreis Aurich zugeordnet.

Im Jahre 1398, unter der Herrschaft des einflussreichen ostfriesischen Häuptlingsgeschlechts tom Brok, wurde Juist erstmals urkundlich erwähnt Zu dieser Zeit siedelten sich auch die ersten Bewohner auf der Insel an. Im 15. Jahrhundert regierte das Adelsgeschlecht Cirksena auf der Insel. Knapp über 20 Häuser fanden sich damals, deren Bewohner von der Landwirtschaft lebten. Allerdings sorgte die gigantische Allerheiligenflut von 1570 für katastrophale Zerstörungen, was auch eine Teilung der Insel mit sich brachte. Nachfolgende Meeresunruhen verringerten die nutzbaren Flächen extrem weiter. Die Seefahrt war bis in das 18. Jahrhundert der wesentliche Wirtschaftszweig für die Insulaner.

Ostfriesland und somit auch die Inseln standen von 1807 bis 1816 unter der Herrschaft des französischen Hollands, wurden dann vom Königreich Hannover übernommen und 1866 dem Königreich Preußen zugeordnet. 1840 wurde erstmals ein Seebad auf Juist gegründet, das jedoch nicht den erwünschten Erfolg brachte. Erst mit der zweiten Gründung 1866 ging es voran und die Zahl der Gäste stieg kontinuierlich. Um 1900 konnte Juist schon knapp 4.600 Gäste verzeichnen, von denen mehr als die Hälfte Tagesgäste waren, welche die Schönheit und Ruhe der Insel als Auszeit vom Alltag genießen wollten.

Starke Wintereinbrüche und Sturmfluten stellten die Insel immer wieder vor schwere Herausforderungen, die alle Bewohner des Eilands mit Bravur und Einsatz meistern konnten. Für die Menschen auf der Insel ist der Zusammenhalt seitjeher von größter Bedeutung und das zeigt sich auch im touristischen Hauptmotto "Freundschaft". Seit 1990 trägt die Insel, deren Namen wohl vom Wort "güst" (karg, unfruchtbar) abstammt, die Zusatzbezeichnung Töwerland.

Die autofreie Insel ermöglicht Ruhe und reine Luft. Auf Juist sind wie in der guten alten Zeit die echten Pferdestärken auf den idyllischen Straßen und Wegen unterwegs, auch die Müllabfuhr wird von Pferdegespannen übernommen. Per pedes, mit dem Fahrrad oder der Kutsche sind Insulaner wie Gäste hier unterwegs und genießen das vielfach völlig neue unmotorisierte Lebensgefühl.

Anreise nach Juist

Gut und entspannt ankommen - Das Zauberland ist mit Bahn, Bus und Auto deutschlandweit bis nach Norden-Norddeich sehr gut zu erreichen. Von dort setzt die Fähre ein bis zweimal je nach Tide auf die Insel über. Die Fahrzeit beträgt etwa 90 Minuten. Genaue Infos zu den Abfahrtzeiten finden Interessierte auf der Reedereiwebseite: www.reederei-frisia.de. Weitaus schneller geht es mit Inselflieger, der ebenfalls ab Norddeich startet und nach sieben Minuten auf Juist landet. So können Gäste die Insel schon einmal aus der Vogelperspektive bestaunen.

Ferien, Urlaub, Frei- und Auszeit oder Kur auf Juist

Ganz gleich wo sich die Besucher auf Juist aufhalten, der Strand ist nahezu direkt vor der Haustür. Von der gemütlichen Familienpension über feine Strandhotels bis zu Ferienwohnungen und Ferienhäusern. Zahlreiche Unterkünfte sind auch auf die Mitnahme von Hunden eingerichtet.

Der Strand ist das lebendige Zentrum und eröffnet jeder Zielgruppe gesunde Badefreuden in der Nordsee, ein entspanntes Sonnenbad und herrliche Spaziergänge. Ob Familienstrand, Seniorenstrand, Strand für alle oder Hundestrand - Das richtige Fleckchen findet auf der Zauberinsel jeder. Eine ausgezeichnete Wasserqualität, Rettungspersonal vor Ort und die beliebten Strandkörbe, die vor dem Wind schützen, tragen zum Rundumwohlfühlen bei. Strandsport und Strandanimation lassen keine Wünsche offen. Am weißen Sandstrand macht alles doppelt so viel Spaß, sei es Jogging, Nordic Walking, Ballsportarten oder Thalasso-Gymnastik. Wind- und Kitesurfer stürzen sich gerne in die Wellen und am Himmel fliegen viele bunte Drachen. Zahlreiche Wettbewerbe und Turniere werden am Strand ausgetragen, bei denen die Besucher zuschauen oder je nach Art auch aktiv mitmachen können.

Als Teil des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer eröffnet die Insel neue Perspektiven und eine wahrhaft zauberhafte Landschaft, die sich z.B. auf Wattwanderungen erkunden lässt. Beeindruckend zeigen sich auch die Dünen auf Juist, die bis zu 22 Meter Höhe erreichen. Für Kinder und Erwachsene sind die Zugvögeltage im Oktober ein unvergessliches Highlight. Dann machen sich tausende von Zugvögeln aus dem hohen Norden ins Wattenmeer auf, bevor sie in die sonnigen Gefilde weiterzeihen und bieten dem Auge eine sagenhafte Vielfalt an Arten. Der Hammersee, das Billriff im Westen und der Kalfamer im Osten gehören zu den wertvollen Naturgebieten, die im Rahmen von Führungen erkundet werden können.

Die familienfreundliche Insel bietet unendlich viele Möglichkeiten, damit Eltern und Kinder gleichermaßen auf ihre Kosten kommen. So gibt es zahlreiche Kinderspielplätze und Kinderclubs, den reizenden Schiffchenteich oder die Kinderuniversität. Auch eine wertvolle Unterstützung für das Baby in allen Bereichen ist auf Juist garantiert.

Juist steht auch für Kur, Wellness, Thalasso und Gesundheit im Speziellen. Heilen mit den natürlichen Kräften und Bestandteilen der Natur sowie eine professionelle Betreuung durch Fachärzte und Fachpersonal garantieren Erholung vom Feinsten.

Das Töwerland ist reich an Sehenswürdigkeiten, darunter das exklusive Kurhaus und der Wasserturm. Viele Museen informieren unterhaltsam und anschaulich über die Inselgeschichte und die Natur auf Juist. Weitere Möglichkeiten für die Freizeit bieten sich mit kulturellen Veranstaltungen verschiedenster Art, Shopping und dem Besuch der Inselrestaurants, Teehäuser und Cafés, die mit ostfriesischen Spezialitäten aufwarten. In Kneipen und Schirmbars lässt sich das Nachtleben ausgiebig feiern.

Heiraten auf Juist

Juist ist die Insel der Romantik und der Liebe und daher für Paare perfekt geeignet. Traumhafte Arrangements und Angebote für unvergessliche Stunden bei gemeinsamen Unternehmungen oder Wellness bereichern die frische oder langjährige Beziehung. Wer mit dem Partner den Bund fürs Leben eingehen will, der kann im "Alten Warmbad", dem traditionellen Trausaal des Juister Standesamtes, Ja sagen.

Brauchtum/Besonderes auf Juist

Die ostfriesische Teezeremonie gehört ebenso zu den langen Traditionen wie die Bräuche Osterfeuer, Maibaum setzen und Nikolaus Besuch in der Vorweihnachtszeit. Musikfeste und Musikfestivals haben einen hohen Stellenwert. Spannend wird es im September, wenn das jährliche Krimifestival Tatort Töwerland startet.