Sehenswürdigkeiten: Es gibt viel zu entdecken auf Langeoog

Die Insel Langeoog ist mit einer Größe von 20 Quadratkilometern die schönste der Ostfriesischen Inseln. Den Naturgewalten seit jeher ausgesetzt, schuf die Nordsee über geraume Zeit den 14 km langen natürlichen Sandstrand. Dabei schufen die kräftigen Winde die einzigartige Dünenlandschaft.

Keine Brise, kein Wölkchen kann das Wetter auf Langeoog trüben. Mit über 1500 Sonnenstunden im Jahr scheint es auf Langeoog tatsächlich immer schönes Wetter zu geben. Kaum zu glauben, aber häufig ist die Wetterlage auf dem Festland eher trist, trüb und regnerisch und auf Langeoog scheint die Sonne. Auf Langeoog werden Urlaubswünsche wahr. Die autofreie Insel mit dem wohltuenden Nordseeklima verfügt über die idealen Voraussetzungen für einen erlebnisreichen Urlaub für Jung und Alt, Groß und Klein. Bestens aufgehoben sind hier Erholungssuchende, Sportler, Singles, Familien sowie Naturfreunde, Gesundheitsbewusste und nicht zu vergessen Kulturinteressierte.

Kein Autolärm, keine Autoabgase, dafür gute Luft, endlos erscheinender Strand, das weite Meer und eine herrliche Ruhe - Langeoog ist für jeden eine Reise wert. Möglichkeiten, die Insel zu erleben, gibt es einige. Zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Pferd lässt sich das Inselwäldchen oder die weite Dünenlandschaft im Osten der Insel erkunden.

Mit Sehenswürdigkeiten geizt Langeoog nicht

Langeoog hat viele Seiten und wird nicht umsonst als die Insel fürs Leben bezeichnet. Wer die Insel besucht, sollte unbedingt das Wahrzeichen der Insel, den Wasserturm, besichtigen. Der Wasserturm ist heute im Ruhestand. Allerdings beinhaltet er die Dauerausstellung "100 Jahre Wasserturm". Die Langeooger Inselkirsche und das Heimat- und Schifffahrtsmuseum sind ebenso einen Besuch wert. Darüber hinaus zählen zu den Sehenswürdigkeiten durchaus auch die Wattlandschaft und die damit einhergehenden geführten Wattwanderungen.

Wer sich für die Seefahrt interessiert, den zieht es in das Schifffahrtsmuseum. Das Museum ist im Haus der Insel untergebracht. Ebenfalls interessant anzuschauen ist das Museumsrettungsboot "Langeoog". Viele Urlauber zieht es auch auf den Dünenfriedhof. Unter anderem befindet sich dort die letzte Ruhestätte der Chansonsängerin "Lili Marleen". Die etwa 20 Meter hohe Melkhörndüne ist ebenfalls einen Ausflug wert. Denn bei dieser Düne handelt es sich um eine der höchsten Erhebungen Ostfrieslands.

Die Natur auf Langeoog kann durchaus als eine Sehenswürdigkeit angesehen werden. Dies erleben Touristen auf den Naturerlebnispfaden am Flinthörn und am Osterhook. Auf verschiedenen Touren erfährt man allerhand Interessantes über Flora und Fauna der Insel.

Kulturinteressierte sind im Seemannshus bestens aufgehoben. Es handelt sich um ein urtümliches Insulanerhaus, welches aus dem 19. Jahrhundert stammt. Jährlich finden hier verschiedene Ausstellungen über naturkundliche und historische Themen statt. Seit 1990 steht das Haus den Besuchern als Heimatmuseum offen. Das Besondere an diesem Museum: Die verschiedenen Ausstellungsstücke sind in der Wohnstube, den Gästezimmern sowie auf der Veranda zu sehen. Mobiliar und Fotografien aus alten Zeiten zeigen die Langeooger Geschichte.

Auf Langeoog entdecken die Besucher die schönen Seiten des Lebens, und zwar zu jeder Jahreszeit. Ob Sommer oder Winter, die ungezügelte Natur in ihrer ursprünglichen Form hat ganzjährig ihren Charme. Die einmalige Flora und Fauna beeindruckt immer. Bei jedem Wetter ist Langeoog eine Reise wert - das ist die Besonderheit des UNESCO Weltnaturerbes Wattenmeer.